Über das Projekt

Von der Idee damals bis zum Projekt heute

Der Würfel

Am Anfang brauchte es nur einen Würfel

Die Idee des Tafelprogramms begann als digitaler Würfel. Die Bergisch Gladbacher Tafel benötigte einen Zufallsgenerator, der den Zutritt der Kunden nach Kundennummern regulierte. Also wurde ein kleines Programm geschrieben, dass eine Liste der Kundennummern nahm und per Knopfdruck eine zufällige Abfolge generierte.

Schon bei der Entwicklung dieser kleinen Funktion stellte man schnell fest, dass es doch auch schön wäre, wenn man direkt sämtliche Kundendaten verwalten könnte. Also wurde die Kundenverwaltung direkt mitentwickelt. Damit Kunden bearbeitet werden können, braucht es Anwender. So wurde das Programm auch noch um die Mitarbeiterverwaltung erweitert. Mit dem Start der Bergisch Gladbacher Tafel ging auch direkt die erste Version des Tafelprogramms mit Kunden- und Mitarbeiterverwaltung produktiv.

Die Version 2.0

Alle Informationen an einem Platz

Nach dem Produktivgang wurde schnell klar, dass weitere Funktionalitäten benötigt wurden, da die Bergisch Gladbacher Tafel den Ansatz verfolgte, sämtliche relevanten Informationen an einem Platz, d.h. im Tafelprogramm, zu haben. Das Programm wurde daher um einen Arbeitsplan, Dokumente, Lieferscheine und weitere Funktionen ergänzt. Ebenso wurden die bereits vorhandenen Module Kunden und Mitarbeiter weiterentwickelt und verbessert.

Außerdem wurde die Mandantenfähigkeit implementiert, so dass nun auch andere Tafeln das Programm benutzen konnten. 

Das Tafelprogramm 3.0

Das Tafelprogramm heute - professionell und modern

Neue Möglichkeiten der Webentwicklung und die ansteigende Nutzung von mobilen Endgeräten erforderten eine Generalüberholung der Programmoberfläche. Daher wurde 2019 die Entwicklung der Version 3.0 begonnen. Hier flossen nun sämtliche Erfahrungen aller Beteiligten aus den Betriebsjahren zuvor mit ein und es kamen nochmals eine Menge neuer Funktionen hinzu. Mit der Version 3.0 steht den Tafeln nun ein modernes, sicheres und professionelles Tafelprogramm zur Verfügung, dass den heutigen Anwendererwartungen in Bedienbarkeit und Unterstützung entspricht. Und wir sind noch lange nicht fertig...

Professionell

Entweder professionell oder gar nicht

Über den gesamten Entwicklungszeitraum hinweg wurde das Tafelprogramm ständig angepasst und verbessert. Von Beginn an wurde mit einem professionellen Dienstleiter zusammen gearbeitet, so dass der Betrieb und die Sicherheit des Tafelprogramms sowie dazugehöriger Server zu jedem Zeitpunkt sichergestellt und nicht abhängig vom ehrenamtlichen Engagement einzelner ist. Dieses Vorgehen hat sich bezahlt gemacht, denn bis heute gab es keinen Datenverlust oder Ausfall des Tafelprogramms.


Das Kernteam

Das Bexat Tafelprogramm sowie seine Weiterentwicklung erfolgen durch die folgenden Personen komplett ehrenamtlich.

Person's Photo

Ben Fehler

Gesamtprojektleitung

Ben Fehler arbeitet als Senior IT-Consultant und berät Ministerien auf Landes- und Bundesebene zu allen Themen rund um Digitalisierung.

Person's Photo

Marcus Fehler

Fachliche Projektleitung

Marcus Fehler ist Rechtsanwalt. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied der Bergisch Gladbacher Tafel ist er für die organisatorischen Abläufe verantwortlich.

Die Unterstützung vieler

Neben dem Kernteam gibt es noch viele weitere Beteiligte

Das Kernteam wird bei der Weiterentwicklung und Einführung neuer Funktionen stets von Mitarbeitern aus den jeweiligen Bereichen unterstützt. Diese bringen fortlaufend neue Ideen oder Verbesserungsvorschläge ein, so dass das Tafelprogramm stets die gelebte Arbeitsrealität unterstützt.